BUND Region Hannover

Grüne Arche für Rote Liste Nutzpflanzen

Patinnen und Paten gesucht für bedrohte Gemüsesorten

Dank der Unterstützung durch die Gartenregion Hannover konnten wir 2021 bis 2023 ein neues Projekt für am Gemüseanbau interessierte Gärtnerinnen und Gärtnern durchführen. Das Projekt ist zwar abgeschlossen, aber wir suchen weiterhin Patinnen und Paten für vom Aussterben bedrohte alte Gemüsesorten. Diese sind nämlich nicht mehr zugelassen und im Handel nicht erhältlich und drohen deshalb zu verschwinden:

Denn nur durch Anbau können wir diese raren, in Geschmack und Farbe vielfältigen, tollen Sorten lebendig erhalten. Wenn sie jahrzehntelang tiefgefroren in einer Samenbank schlummern, ist zwar das Saatgut erst einmal "gerettet", aber die Pflanzen müssen möglichst alle ein bis drei Jahre ausgesät werden, um sich kontinuierlich an veränderte Klimaverhältnisse und unsere hiesigen Böden anzupassen. Indem wir nur von den vitalsten Pflanzen Saatgut gewinnen, selektieren wir Jahr für Jahr eine Sorte entsprechend unseren Bedürfnissen, dem sich wandelnden Klima und dem Standort. So ist auch in der Vergangenheit über viele Generationen unsere Gemüse- und Sortenvielfalt entstanden.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass diejenigen, die einmal angefangen haben, eigenes Gemüse im Garten von der Aussaat bis Ernte zu erleben, davon begeistert sind: Noch dazu, wenn es sich um unbekannte, alte Sorten handelt. Hier ist noch die alte  Liste mit den Patensorten für das Jahr 2022, die ihr durchstöbern könnt und in der noch viel zu finden ist, das sich lohnt. Vielleicht findet ihr eine Sorte, die ihr gerne - möglichst einige Jahre - erhalten möchtet, um sie zu geniessen und zu beobachten. Und wer genug Saatgut hat, kann einen Teil davon und das neu erworbene Wissen "über den Zaun" reichen. Viele alte Sorten sind auch beim VEN - dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt zu finden unter www.nutzpflanzenvielfalt.de oder beim VERN Brandenburg https://vern.de/ oder anderen europäischen ehrenamtlichen Erhalterringen.

Grüne Arche Newsletter 2022

Informationen rund um den Erhalt alter Sorten in der jeweiligen Jahreszeit

Grüne Arche Newsletter November 2022

Grüne Arche Newsletter Oktober 2022

Grüne Arche Newsletter September 2022

Grüne Arche Newsletter August 2022

Grüne Arche Newsletter Juli 2022

Grüne Arche Newsletter Mai 2022

Grüne Arche Newsletter April 2022

Grüne Arche Newsletter März 2022

Grüne Arche Newsletter Februar 2022

Newsletter 2023

Grüne Arche Newsletter Februar 2023

Grüne Arche Newsletter Ende Februar 2023

Grüne Arche Newsletter März 2023

Grüne Arche Newletter Mai 2023

Online Vorträge Grüne Arche 2022

Die Grüne Arche wurde von Jasmin Karp betreut. Mit Beginn des neuen Jahres wurde zunächst mit online Bilder-Vorträgen in das Thema eingeführt. In der warmen Jahreszeit werden in interessierten Kleingartenvereinen oder Gartenanlagen dann Live-Workshops auf Anfrage und zu unterschiedlichen Themen durchgeführt. Kleingartenvereine, die Interesse an Workshops in ihrem Verein haben, mögen sich bitte wenden an: jasmin.karp/at)nds.bund.net

1.Vorstellung Projekt Grüne Arche: Es wird auch ein Einblick in die Gemüse-Arten gegeben, die ausführlich in den folgenden Vorträgen vorgestellt werden. Eine Sortenliste der zu erhaltenen Gemüse wird auch vorgestellt.
2. Online Vortrag: Thema "Die Wärmeliebenden, gewusst wie, ist das nicht schwer: Tomate, Paprika und Aubergine (Nachtschattengewächse mit früher Anzucht auf der Fensterbank)"
3. Online Vortrag : Thema "Die Selbstbefruchter, für Einsteiger super geeignet: Erbse, Salat und andere Blattgemüse und  Fremdbefruchter: Gewußt wie, geht das auch: Dicke Bohne und Endivie"
4. Online-Vortrag: Thema "Was alles in der indianischen Mischkultur Milpa gut wächst: Buschbohnen, Mais, Amarant und mehr und noch dazu alles, was rankt & Namen hat: Stangenbohne, Kürbis, Melone, Gurke"
5. Online Vortrag: Thema "Die Zweijährigen, für Leute mit Ausdauer: Möhre, Pastinake, Rote Beete, Kohl, Mangold"
6. Online Vortrag und Austausch – rund um das Thema Hitzesommer: 28.10.2022 Wie war das Hitze-Gartenjahr 2022 - Erfolge und Probleme bei der Erhaltung
7. Rückblick Online Austausch:  Wie lief das Gartenjahr 2022 –12.12.2022 - Beratung zur Anpassung geeigneter Sorten und Methoden, sowie Pflege derselben, um Wetterextremen zu begegnen. Austausch mit Erhalter*innen mit Berichten und Verweis auf die neue Saison

Wer Interesse an der Wiederholung der Vorträge hat, vorausgesetzt es gibt ausreichend Interessierte (10 Anmeldungen) kkann uns eine Mail schicken. Bei online-Vorträgen wird ein Link zur Einwahl bei Zoom wird per E-Mail ein bis zwei Tage vor dem jeweiligen Vortrag verschickt.

Online Vorträge Grüne Arche 2023

Online Vortrag: "Die Wärmeliebenden, gewusst wie, ist das nicht schwer: Tomate, Paprika und Aubergine (Nachtschattengewächse mit früher Anzucht auf der Fensterbank)" - Montag, 20.03.2023, 18:00

Online Vortrag: "Die Selbstbefruchter, für Einsteiger super geeignet: Erbse, Salat und andere Blattgemüse und Fremdbefruchter: Gewußt wie, geht das auch:
Dicke Bohne und Endivie" - Montag, 27.03.2022, 19:00

Online-Vortrag: "Was alles in der indianischen Mischkultur Milpa gut wächst: Buschbohnen, Mais, Amarant und mehr und noch dazu alles, was rankt & Namen hat: Stangenbohne, Kürbis, Melone, Gurke" - Montag, 23.04.2023, 18:00 Uhr

Online Vortrag: "Die Zweijährigen, für Leute mit Ausdauer: Möhre, Pastinake, Rote Beete, Kohl, Mangold" - Montag, 22.05.2023, 18:00 Uhr

Grüne Arche prominent auf dem Vorplatz vom Hauptbahnhof Hannover

Durch die seit Jahren gute Kooperation mit der Agentur Luminar im Auftrag der Einkaufsgemeinschaft am Hauptbahn konnten wir einige Themen zur Erhaltung der Sortenvielfalt der vom Aussterben bedrohten Gemüsesorten einem breiten Publikum zeigen. Hier sind die Poster, die vom BUND erstellt wurden als pdf. am Beispiel Tomatenvielfalt, Retter der ostfriesische Grünkohlvielfalt und Salatvielfalt zu sehen:

Luminar Poster im Ganzen als pdf.

Retter der Grünkohl-Vielfalt

Mit Reinhard Lührig haben wir den Retter der ostfriesischen Grünkohlvielfalt vorgestellt. Er ist jahrelang von einem Bauerngarten zum nächsten gepilgert, um dort alte bewährte Grünkohlsorten aufzuspüren, die möglicherweise bald ausgestorben wären. Er erhält nicht nur, sondern züchtet auch die alten Sorten weiter. Grünkohl hat Tradition in Niedersachsen und gehört sicherlich zu den ganz besonderen Schätzen der Gemüsevielfalt.

Für Anfängerinnen & Anfänger besonders geeignet: Salatvielfalt

Salate lassen sich fast über das ganze Jahr verteilt erhalten. Fast vergessen sind auch die Wintersalate, die sehr spät im Herbst ausgesät werden, meist auch starke Fröste gut überstehen und im Frühjahr eine zeitigig erntereif sind. Es gibt viele Salatsorten, die auf der Roten Liste stehen und zum Teil auch nur regional angebaut wurden; gut angepasst an das jeweilige Klima und die Böden. So zum Beispiel der 'Altenburger Winter' oder 'Schöner aus dem Vorgebirge'.  Auch eine alte, knackig frische Römersalatsorte 'Nansen Winter' lohnt sich für den Anbau ab Sommer mit Ernte noch vor dem ersten Frost.

Patenschaftsvertrag für vom Aussterben bedrohten Gemüsesorten

Wer gerne Patin oder Pate für eine der von uns angebotenen alten Gemüsesorten werden möchte, erhält das dafür notwendige Saatgut, solange das Projekt läuft und Informationen rund um die Erhaltung des jeweiligen Gemüse. Ein Patenschaftserklärung zwischen der Erhalterin und dem Erhalter und dem BUND schafft gegenseitiges Vertrauen. Wir hoffen, dass so viele eine Lieblingssorte finden, die dann Jahr für Jahr im eigenen Garten einen Platz findet. Entlang von Saatgut- und Pflanzenbörsen und bei Workshops werden wir das Saatgut der raren Sorten mitbringen.

Dieser knackige Binde- oder Römersalat "Nansen Winter" gedeiht in unserem Klima sehr gut. Er kann noch bis zum Frost geerntet werden.

Kurzanleitungen zu den wichtigsten Gemüse-Artengruppen

Wir werden im Laufe des Projekts weitere Kurzanleitungen zum Download anbieten. Die Flyer sind auch im A5-Format als Druck im Rahmen unserer Veranstaltungen erhältlich.

Wir danken beim Druck der Flyer für die Unterstützung: Klimaneutral gedruckt mit Bio-Farben auf 100% Recyclingpapier über https://www.dieumweltdruckerei.de

Aubergine     Chili    Dicke Bohne    Doldenblütler (Möhre, Pastinake, Dill, Kerbel u.a.)

Erbse   Gartenbohne   Gartenmelde   Kalebasse - Kürbis - Zucchino    Kohl:  (Grünkohl, Wirsing)

Mais   Mangold   Melone   Paprika   Salat   Tomate   Zichorie

Vortrag Milpa Mischkultur

Wir haben aufgrund der Nachfrage den Vortrag zu "Was alles in der indianischen Mischkultur Milpa gut wächst: Buschbohnen, Mais, Amarant & mehr und noch dazu alles,
was rankt und Namen hat: Stangenbohne, Kürbis, Melone & Gurke" als pdf. hier zum Download gestellt. Es handelt sich um die Version 2022. Einige Fotos stammen von Dritten. Das haben wir kenntlich gemacht. Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt.

Ab März werden die Wärmeliebenden ausgesät

Tomate, Paprika, Chili, Aubergine: Alle diese wärmeliebenden Pflanzen können im März ausgesät werden. Paprika und Chili ggf. auch schon im Februar. Wir nehmen dazu Anzuchterde, die keimfrei ist und ohne Wildkrautsamen. Für jeweils eine Sorte lassen sich zur Anzucht Gemüseschalen recyceln oder kleine Blumentöpfe. Diese werden dann mit einer Klarsichtfolie überzogen; so erzeugen wir ein Gewächshausklima. Die Feuchtigkeit bleibt in der Anzuchtschale und wir brauchen kaum zu gießen. Auch kleine Terrarien oder Anzuchtkästen passen meist gut auf eine Fensterbank, denn zum Keimen brauchen die Samen Sonne und Wärme. Gerade Paprika und Chili brauchen viel Wärme (20 bis 24°C) bei der Anzucht. Auberginen und Tomaten sind nicht ganz so wärmebedürftig, um keimen zu können. Anzuchterde kann selber gemischt werden; dazu gibt es hier ein paar Tipps.

 

 

Wir haben einen Preis im Rahmen des Wettbewerbs Gartenregion Hannover 2021 gewonnen zur Unterstützung der Grünen Arche. Wir bedanken uns dafür bei der Region Hannover sehr.

Willst du Patin oder Pate für eine vom Aussterben bedrohte Gemüse-Sorte werden?
Dann schicke uns eine Nachricht .

Download "Patenschaftserklärung"

BUND-Bestellkorb