BUND Region Hannover
Mitglied werden Jetzt spenden
BUND Region Hannover

Was tun, um Mehlschwalben zu helfen?

Was alle tun können, die ein Herz für Mehlschwalben haben, die nicht umsonst von vielen Menschen als Glücksbringer betrachtet werden:

  • Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass bestehende Nester nicht abgeschlagen werden. Sprechen Sie mit den Haus- oder Wohnungseigentümern und MieterInnen. Der Grund für das Abschlagen von Nestern ist meist der Kot der Vögel, der störend wirkt. Dafür gibt es aber eine Lösung: Das Anbringen von Kotbrettern unter den Nestern in einem Abstand von mindestens 50cm verhindert die Beschmutzung von Fenstern und Fensterbänken.
     
  • Sprechen Sie mit ihren Nachbarn und den Menschen in ihrem Viertel und beobachten gemeinsam mit Kindern das Brutgeschehen der interessanten Vögel. Gerade Mehlschwalben lassen sich sehr gut beim Füttern ihrer Brut beobachten und die aufgesperrten Schnäbel der Jungen faszinieren sicherlich auch viele Kinder.
     
  • Überzeugen Sie andere Menschen, dass Mehlschwalben nicht nur interessante und schützenswerte Vögel sind, sondern auch nützlich, weil sie in ihrer Hauptbrutzeit von Juni bis August fast ausschließlich Unmengen an Fliegen, Mücken, Blattläusen und Schnaken vertilgen und damit auch ihre Jungen füttern.
     
  • Melden Sie uns vom BUND, wenn Gefahr droht, dass im Rahmen von Baumaßnahmen z.B. Mehlschwalbennester abgeschlagen werden: bund.hannover(at)bund.net
     
  • Melden Sie uns, wenn bei Ihnen im Wohnviertel es Mehlschwalbennester oder Mehlschwalbenkolonien gibt, denn wir kartieren sie und sprechen dann vorsorgend mit den Hauseigentümern, um diese Kolonie zu erhalten: bund.hannover(at)bund.net
     
  • Verzichten Sie auf alle Arten von Pestiziden in Ihrem Garten oder Vorgarten wie z.B. Insektizide, Herbizide (Unkrautvernichtungsmittel auf Glyphosatbasis).

Kontakt

Uwe Vahldieck

AG Gebäudebrüter
E-Mail schreiben Tel.: 0511 66 00 93

Nisthilfen

Mehlschwalben brüten immer außen an Gebäuden, in der Regel unter Dachvorsprüngen, wo sie ihre halbkugeligen Lehmnester anbauen. Hauptproblem für Mehlschwalben ist das Abschlagen ihrer Nester, obwohl auch letztere durch das Naturschutzrecht geschützt sind. Aufgehängt werden die Nisthilfen in mindestens 4 m Höhe, möglichst an geschützten Plätzen. Da Mehlschwalben gern gesellig brüten, werden paarweise aufgehängte Nester (Doppelnester) angeboten. Es wird empfohlen, ein Kotbrett zum Schutz der Fassade unter den Nestern zu installieren. Bei Montage vieler Nester empfiehlt sich das Anbringen eines durchgängigen Brettes entlang der gesamten Fassade. Die Tiere mögen den Schutz eines überstehenden Daches. Beim Anbringen von Kunstnestern darf man diese nicht zu eng hängen, da sie daneben eigene Nester bauen. Ein Problem ist, dass es im städtischen Bereich kaum noch feuchte lehmige Bereiche gibt, wo Nistmaterial von den Tieren gesammelt werden kann. Nahrung finden Mehlschwalben in der Luft (fliegende Insekten und Spinnen).

Pfützen

Sind in der Umgebung wenig unversiegelte Flächen vorhanden, bieten Lehmpfützen den Schwalben das nötige Baumaterial für ihre Nester. Diese sollten dabei nicht weiter als 300 Meter entfernt von Nistplätzen sein. Über die Sommermonate muss die Pfütze feucht gehalten werden.

Ihmezentrum, Hannover

Reiterverein Hannover e.V., am Jagdstall

BUND-Bestellkorb