BUND Region Hannover

Die Landeshauptstadt Hannover verhilft der Kreisgruppe zu einem Lastenfahrrad

07. September 2020

Ein kleiner Schritt zur Verkehrswende

So geht Verkehrswende: Gerd Wach weiht das neuen Lasten-E-Bike der Kreisgruppe ein. Die Vorstandmitglieder Malte Matze und Jonas Henatsch (ganz rechts) und Geschäftsführerin Sabine Littkemann freuen sich mit ihrem Vorsitzenden.  (Sibylle Maurer-Wohlatz)

Groß war die Freude, als dem BUND Region Hannover Anfang 2020 vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Bewilligungsbescheid erreichte, die Anschaffung eines Lastenfahrrads mit 3.000 Euro zu unterstützen. Der Wunsch nach einem solchen Gefährt bestand in der Kreisgruppe schon länger, denn: Mit einem Lastenrad lassen sich viele Transporte schnell und wenig aufwendig durchführen, ohne Auto und Fahrer*in bemühen zu müssen. Kreisgruppenvorsitzender Gerd Wach entschied sich nach ausgiebigen Modell-Recherchen und Fachsimpeleien im August dann endlich für ein Riese+Müller, Modell Packster 80 – Lastenrad - die Kreisgruppe selbst schoss auch noch mal 2.000 Euro dazu. Das leistungsstarke Lasten-Ebike wird auch von der BUNDjugend und den Projekten Universum Kleingarten und „Begrüntes Hannover“ eifrig genutzt. Das Problem der Unterbringung ist mittlerweile gelöst: Jetzt steht das schmucke Rad in einem geschützten Torweg. „Das war zwar ein kleiner, aber überzeugender Schritt hin zur Verkehrswende", mit diesen Worten bedankte sich Gerd Wach herzlich bei der Stadtverwaltung. 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb