BUND Region Hannover

Tomatenvielfalt: Botschafter für mehr Biodiversität von Nutzpflanzen

Foto: SMW

Vielfalt erhalten - selber aussäen, pflanzen, ernten und Saatgut gewinnen!

Von den hier gezeigten Sorten werden die meisten in jedem Jahr vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt und dem BUND Region Hannover vermehrt. Saatgut ist über den VEN zu beziehen oder auf den gemeinsamen Saatgutbörsen, die jedes Jahr von Februar bis Anfang März stattfinden. Jungpflanzen werden auf den gemeinsamen Pflanzenbörsen in Kooperation mit der Gemeinschaftsgärtnerei Acker Pella e.V. im Mai angeboten. Die Termine werden rechtzeitig angekündigt.

Von vielen Sorten, die im Folgendem aufgeführt sind, haben wir das Saatgut über die Saatgutbank des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) bezogen - teilweise schon vor vielen Jahren und erhalten diese Sorten dauerhaft. Anders als genetische Ressourcen, die in einer staatlichen Saatgutbank liegen und dort erst einmal vor dem endgültigen Aussterben durch Konservierung "gerettet" sind, bemühen wir uns darum, diese Sorten "wiederzubeleben", indem wir sie alljährlich anbauen und an unser Klima anpassen und selektieren. Alle von uns verwendeten Sorten sind samenfest (also keine FI - Hybriden oder gentechnisch verändertes Saatgut), sodass eine Erhaltung über die Gewinnung von Samen auch Hobbygärtner*innen möglich ist, wenn die entsprechenden Regeln für Saatgutgewinnung beachtet werden.

Pflanzen sind als lebendige Wesen einem ständigen Anpassungswandel unterworfen. Wir tragen damit zum Überleben dieses Kulturschatzes bei; denn in den letzten 100 Jahren sind in Europa rund 90 Prozent aller Nutzpflanzensorten verschwunden. Hauptgrund ist, dass immer seltener und spätestens seit den 1960er Jahren in Gartenbaubetrieben, Bauern- und Privatgärten nicht mehr die alten regionalen Sorten angebaut, vermehrt und an die nächste Generation weitergegeben wurden und stattdessen  auf gekauftes Einheitssaatgut gesetzt wurde.

Positiv ist, dass nach nunmehr 30 Jahren die Arbeit der vielfältigen Saatgutinitiativen, der vielen privaten ErhalterInnen, vieler Bio-Gartenbaubetriebe zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt "Früchte" trägt und eine Rückbesinnung auf die bewährten alten Erhaltungs- und Saatgutgewinnungspraktiken stattgefunden hat, sodass der Sortenschwund gestoppt werden konnte und alte Sorten, die nur noch in Saatgutbänken lagen wieder zu neuem Leben erweckt werden konnten. In diesem Sinne ist dies ein Beitrag des BUND zur Erhaltung einer Sortenvielfalt von Nutzpflanzen.

Wer noch einmal auf unserer alten Website sich die dort vielen Tomatensorten anschauen möchte inkl. der Erläuterungen: Hier ist der Link zum Archiv:
http://archiv-hannover.bund.net/themen_und_projekte/nutzpflanzenvielfalt/tomatenvielfalt_fotos/

Das Copyright aller hier gezeigten Fotos liegt bei Sibylle Maurer-Wohlatz. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an smw(at)nds.bund.net

Tomatensorten von A-G

Tomatensorten von H-P

Tomatensorten von P-Z

BUND-Bestellkorb